Interkulturelles Netz
Altenhilfe
INA
Interkulturelle Altenhilfe
Die ursprüngliche Vorstellung, dass die „Gastarbeiter“, die vor allem in den 60-er Jahren nach Deutschland gekommen sind, sich mit dem hier verdienten Geld wieder in ihre Heimatländer zurückziehen und sich dort eine eigene Existenz aufbauen würden, haben inzwischen die Menschen selbst, wie auch Politik und Gesellschaft, angesichts der Fakten, aufgeben müssen. Deutschland ist Einwanderungsland geworden, was sowohl intensive Bemühungen für die Integration der jüngeren Bevölkerung wie auch Anstrengungen erfordert, die kontinuierlich angewachsene Zahl der älteren Menschen mit Migrationshintergrund - mehr als 400.000 sind älter als 75 Jahre - angemessen zu betreuen und zu unterstützen.
Diese Gruppe ist aufgrund der jahrzehntelangen schweren körperlichen Arbeit von früh eintretenden Alterskrankheiten und Pflegebedürftigkeit betroffen. Sie kommt aus verschiedenen Kulturkreisen und hat unterschiedliche Bedürfnisse. Besonders im Alter spielen diese Bedürfnisse eine wichtige Rolle. Die Altenhilfe muss sich auf die unterschiedlichen religiösen und kulturellen Ansprüche vorbereiten und neu orientieren.
Um dem Aufbau einer Parallelstruktur entgegenzuwirken, müssen sowohl der ambulante wie auch der stationäre Bereich bereit sein, sich auf die Biografie dieser Menschen einzulassen und ihrer Kultur entsprechende Leistungen der Altenhilfe anzubieten.
Die Kompetenz, sein Gegenüber anzunehmen, es mit seinen Wünschen und Bedürfnissen zu akzeptieren und dementsprechend zu handeln, ist der Schlüssel für eine interkulturelle Altenhilfe.
Neuigkeiten
Veranstaltungen
Digitalisierung schreitet voran – neue Herausforderungen, neue Wege!
Trotz der Kontaktbeschränkungen im Rahmen der Corona Pandemie hat das ina Sorgenetzwerk sich weiterhin sehr fürsorglich mit Telefonanrufen, Einkäufen, und Fensterbesuchen für die Senioren*Innen eingebracht. Dies hat wieder die Bereitschaft der Unterstützung und Fürsorge des ehrenamtlichen ina
ina wird 10 Jahre - Jubiläumsmasken
Startschuss für ina – das Interkulturellem Netzwerk Altenhilfe - war am 01.10.2010. Dieses Jahr wird 10-jähriges Jubiläum gefeiert. Die Zahl der Bürger*innen mit Migrationshintergrund in Augsburg betrug 2018 137 215. Dies entspricht 46 Prozent der Stadtbevölkerung. Für viele aus dieser
Octave übergibt handgenähte Masken für Senioren
Octave Türkische Musik Akademie in Augsburg übergibt handgenähte Masken für die Senioren an das ina Team. Auf Grundlage der Idee von Frau H. Kırım aus dem Octave Team wurden in mühsamer Arbeit mit viel Liebe, in verschiedenen Modellen Masken für Senioren genäht. Mit lieben Grüßen an die
Briefe an ina-Senioren
Das Zusammenleben in der Großfamilie bei Bürgern mit Migrationshintergrund spielt eine große Rolle. Man trifft sich zum Wochenenden, Großeltern werden regelmäßig besucht und die Pflege wird noch größtenteils durch die Familienangehörigen bewerkstelligt.

Die aktuelle Lage mit der